Startseite
  Über...
  Archiv
  Texte
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   29.01.17 09:48
    M1cw3C jjzyvgvrvcnp, [u
   23.06.17 17:29
    wh0cd643785 zoloft presc

http://myblog.de/phillhatesyouall

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Und wieder Wochenende =)

 

Ein weiterer Freitag ist vergangen. Tja, dann wieder ab ins Wochenende. Heute war ein relativ ruhiger Tag in der Schule. Ich hatte eine Stunde später, da der Lehrer „krank“ war. In Mathe hatten wir auch nur Widerholung von Additions- und Multiplikationsverfahren, was eigentlich kein Mensch braucht. Wir hätten auch ein neues Thema angefangen, doch der Lehrer fährt am Montag auf Klassenfahrt und ist der Ansicht, dass wir eh alles wieder vergessen, und da hat er Recht.

In Geschichte war wieder mal nichts los, wie immer. Sport war genauso wie immer: ein bisschen Völkerball, Brennball und andere Ballspiele. In Englisch ging es wieder an die Gruppenarbeit mit dem Thema „erneuerbare Energien“. Und in der dritten Pause, von 13.15 Uhr bis 13.30 Uhr, also eine total unnötige Erholungsphase, kam meine ABF, die gleichzeitig die Freundin eines Kollegen ist. Also blieb sie die Pause mit uns auf dem Schulhof, die Schüler mit einem „Kabusch“ (hat ein Kollege heute in Sport erfunden und dieses Wort beschreibt die untere Gegend des Mannes) starrten sie dauernd an.

Während unsere Lehrerin im Deutschunterricht das restliche Geld der Lektüre einsammelte kloppten sich zwei Schüler aus Spaß, dabei flog der eine gegen das Bücherregal. Nun ja, einer wurde kurz und schmerzlos vor die Tür verpflanzt und dort vergessen- Pech gehabt! Nachdem wir die Hausaufgaben kontrolliert hatten bekamen wir unsere diesjährige Lektüre: „Krabat“ von Ottfried Preußler. Mal sehen, wie es so ist.

Um 16 Uhr ging es los in die Stadt. Da ich Chefredakteur unserer Schülerzeitung bin, musste ich losgehen und bei verschiedenen Geschäften nach Werbepartnern suchen. Dabei wurde ich von einer Freundin begleitet, die auch als Redakteurin bei unserer Zeitung beschäftigt ist. Über drei Stunden liefen wir durch die Stadt und fragten in Geschäften in der Zielgruppe- welcher Jugendliche geht auch schon nach Aldi…

Eine direkte Zusage gab es nicht, da in keinem Laden der Chef anwesend war. Also haben wir einige Telefonnummern und E-Mail-Adressen bekommen. Und die Chefs werde ich mal nach dem Wochenende kontaktieren.

Nachdem ich nach diesem stressigen Tag zuhause angekommen war, lag ich erschöpft auf meinem Coach, aß eine Pizza und habe mir „Die Mumie“ angesehen.

 

 

Bis dann,

Phill :D

24.10.08 21:38


Die Tage werden immer kürzer, die Abende immer länger…

Die dunkle Jahreszeit bricht an und nun kann man nicht mehr im spätsommerlichen Style durch die Städte traben. Allein gestern Morgen, bei 16 Grad, habe ich mir mit der Lederjacke den Arsch abgefroren. Gestern stand wieder das Praxislernen, ein Projekt unserer Schule, an. Wir müssen dort zehn Wochen in einen sozialen (Kindergarten oder Altenheim), zehn Wochen in einen kaufmännischen (Drogeriemarkt, Kaufland oder Edeka) und zehn Wochen in einen handwerklich/industriellen (Krohne, Eisenbahn & Häfen oder den Bauernhof Ingenhammshof) Betrieb zur Arbeit erscheinen. Natürlich nur mittwochs, da wird auch noch in die Schule müssen. Damit wir auch nicht den anderen Schulen im Stoff zurückliegen, haben wir Aufgaben für verschiedene Fächer bekommen, die wir bearbeiten müssen. In den Betrieben müssen wir verschiedenen Arbeiten nachgehen, doch die meisten nehmen es nicht ernst. Einige Betriebe lassen die Schüler nur zum Einräumen der Ware vorbeikommen, Kartenspielen mit einem einzigen Heimbewohner im Altenheim oder den ganzen Tag im Aufenthaltsraum sitzen und warten, dass die Zeit umgeht. Ein geniales Konzept, doch eine miese Umsetzung. So ziemlich alle, bis auf wenige Ausnahmen, haben nicht vor in einen sozialen Betrieb zu gehen. Schüler, die Schreiner werden wollen und auch gute Qualifikation dazu besitzen,  verrotten auf einem Bauernhof oder im Kindergarten. Die zukünftigen Autoschrauber hocken im Altenheim und spielen Karten. Die eventuellen Architekten räumen in Kaufland die Regale ein. Schreiber und Redakteure müssen sich mit Lebensmitteln, alten Menschen und Dreck die Zeit vertreiben. Als Einblick ins Berufsleben ist es zwar ein Anfang, doch nur die Wenigsten haben auch Spaß bei der Sache. Einige erscheinen gar nicht erst bei ihren Arbeitsplatz, was diese auch nicht stört. Einige Betriebe besaßen nicht mal die Information, dass Teilzeitpraktikanten im Anmarsch sind. Natürlich machen einige Betriebe was aus ihren Schützligen und lassen sie, wenn sie es wollen, einige tiefere Arbeiten ausüben. In einem Altenzentrum wird das normale Berufsleben eines Pflegers gezeigt, und den Meisten gefällt dies auch, zumindest mal zu sehen, wie dieser Beruf ist. Einige Schüler machten sogar noch in den Herbstferien, die leider schon um sind, ihren Dienst in ihren Betrieben.

Doch sich Beschweren hilft schließlich auch nicht. So sinnvoll es sich auch anhört, es dient nicht sonderlich viel der Berufsorientierung für die, die schon ihr Ziel vor den Augen haben.

Nachdem ich gestern von 9 Uhr bis 12.30 Uhr meinen so genannten Dienst im Altenheim und dem Kartenspielen beendet hatte, fuhr ich mit meiner ABF (für die, die es vielleicht noch nicht wissen, es heißt Aller Beste Freundin ^^) zurück nach hause und aß. Da mein Internet wieder nicht ging, fuhr ich ein bisschen in die Innenstadt und habe mir ein neues T-Shirt gekauft. Mal hoffen, dass mein Internet übers Wochenende wieder funktioniert. Nicht mal das von meinem Vater geht mehr, anscheinend ist unser Router wieder mal kaputt. Naja, mal hoffen, dass ich nach sage und schreibe dreieinhalb Wochen wieder mal an meinem Computer ungestört ins Internet kann…

Und da gestern mein Internet nicht ging, konnte ich nicht den Beitrag hineinstellen, den ich geschrieben habe. Deshalb kommen zwei Tage aus meinem Leben zusammen in den Blog. Heute war wieder mal Schule- man habe ich das vermisst, denn das Altenheim ist nicht gerade der schönste Platz, da gehe ich lieber in die Schule. Die erste Stunde, Politik, fiel wie gewohnt aus, wie wir sagen: „Der Lehrer steht im Stau.“ Natürlich ist dies nur ein Joke, und keine Tatsache. Einen so langen Stau gibt es nicht…

Der Tag schien gut zu werden, doch dann kam Mathe. Der Lehrer war Montag und Diensttag krank, zum ersten Mal seit dem wir ihn haben, und machte sich direkt bei uns unbeliebt. Schon vor der Begrüßung wurde ich zu einer Strafaufgabe verdonnert: ich habe mit meinem Hintermann geredet, und wir beide wurden prompt dazu verurteilt, 25 Mal „Ich darf im Unterricht nicht reden“ zu schreiben. Nun ja, am Ende musste ich es 75 Mal schreiben und danach mit ansehen, wie der Lehrer das Blatt zerreißt. Den anderen ging es nicht viel besser: Einer musste 25 Autos malen, der andere 500 Mal „huhu“, der andere 200 Mal „Ich muss lernen richtig auf einem Stuhl zu sitze“ und ein Mädchen 150 Mal „Ich ficke dich“ schreiben…

Vor der Schülerzeitung AG habe ich mich aus Spaß noch mit einem Freund gekeppelt, wie es halt alle machen. Doch dies ging mächtig in die Hose. Ein Tritt von ihm sollte meinen Bauch treffen, doch er ging etwas weiter nach unten, wo es bei uns Jungs weh tut…

 

 

Bis dann,

Phill :D

23.10.08 16:36


Wochenende vorbei =(

Das gemütliche Wochenende ist vorbei und ich muss mich wieder den schulischen Pflichten widmen. Die Stundenplanänderung bescherte uns eine Stunde mehr, sodass wir heute um 8 Uhr Mathe haben sollten. Toll, der Lehrer war krank. Der hatte bestimmt auch keinen Bock, denn er hatte sich am Freitag über den Stundenplan dermaßen aufgeregt (Zitat:" Dieser doofe Lehrer hat mir alle Freistunden weggedisst.". Statt uns Bescheid zu sagen sollten wir eine Stunde mit unserem ehemaligen Sportlehrer in der Schule abhängen. Und die andere Mathestunde mussten wir mit unserer Englischgruppenarbeit weitermachen, über erneuerbare Energien.

 Am Ende des Schultages habe ich meine Hausaufgaben gemacht, natürlich war wieder nur Deutsch auf, und eine Folge der Serie "Lost" geschaut. Daraufhin habe ich mich mit zwei Freundinen getroffen und wir sind die die Innenstadt gefahren.

Neuerdings geht mein Internet auch wieder, da ein Freund meines Vaters alles wieder gerichtet hat.

So, jetzt muss ich auch mal vorm Fernseher. In ein paar Minuten kommt die neue Folge von Californication, "Die Spendengala". Mal sehen, wie sich Hank heute Nacht wieder zum Affen macht.

Bis dann,

Phill :D

20.10.08 22:12


Eine verrückte Nebensache namens Liebe...

Vor etwas mehr als einem Jahr, im Juli, war ich mit meiner ABF im Movie Park. Sie brachte eine Freundin mit, die in einer weit entfernten Stadt wohnt. Schon als ich die beiden abholte bemerkte ich, dass sie wunderschön war. Es war so, als kannten wir und schon eine Ewigkeit. Der Tag ging leider fiel zu schnell rum, und ich war verliebt. Das erste Mal war ich Hals über Kopf verknallt.

 

Monate lang verbrachte ich damit, diesen Tag hinter herzutrauern bis ich merkte, dass es nichts brachte in der Vergangenheit zu leben. Also hielt ich Ausschau nach anderen Mädchen, doch der Schuss ging nach hinten los…

 

Und ich hatte diesen Mädchen noch immer nicht vergessen. In April diesen Jahres kam ein Lichtblick: mich schrieb ein anderen Mädchen an, mit dem ich auch ein Date hatte. Zweieinhalb Monate waren wir zusammen, bis die Beziehung in die Brüche ging.

 

Dann folgte eine lange Zeit des Trauerns nach einer anderen Freundin meiner ABF, die ebenfalls nichts von mir wollte. Dies brachte noch viele weitere Probleme: sie war mit einem Türken zusammen, der mich zusammenschlagen wollte. Als sie sich von ihm trennte, wurde es noch schlimmer. Sie war mit dem besten Freund von ihrem Ex zusammen, und dieser neue Lover wohnte im selben Haus wie ich…

 

Also ging ich wieder auf Beutezug. Ein Mädchen mit dem ich mal in der Bahn Smalltalk hatte schrieb mich bei SchülerVZ an und ich traf mich mit ihr. Es wäre sogar was geworden. Sie war wunderschön, hatte einen guten Charakter und mochte Akte X. Doch zu allem Unglück rauchte sie und trank übermäßig viel Alkohol. Ich hätte ja nichts dagegen gehabt wenn sie mal auf einer Geburtstagfeier ein bisschen Alk getrunken hätte, aber wenn jemand besoffen Eis läuft finde ich das nicht mehr normal…

 

Nur eine Woche später hatte meine ABF Geburtstag. September 2008, diesen Monat werde ich nie mehr vergessen. Ein Date ist in die Hose gegangen und ich hatte mich wieder verliebt… in das Mädchen, das mit im Movie Park war.

 

Mehr als ein Monat ist seit dem vergangen und ich war auf dem Weg sie zu vergessen, damit das nächste Jahr nicht zu enden wird wie dieses. Dann habe ich erfahren, dass dieses Mädchen zurzeit als wir im Movie Park waren auch in mich verknallt war. Diese Tatsache machte mich wieder fertig. Einige Zeit war ich zwar am Boden zerstört, aber dachte dann an die schönen Seiten des Lebens und stand wieder auf, obwohl ich dieses Mädchen immer noch liebte. Zu dieser Zeit wollte mich ein Kollege mit einer anderen verkuppeln, die seit gestern einen Freund hat.

 

Gestern Abend kam ich vom chinesischen Essen zurück und setzte mich am Computer und ging loggte mich bei SchülerVZ ein. Die Freundin meines Kollegen hatte ihre Seite aktualisiert und sie war vergeben, wie dort zu lesen war. Nun ja, dachte ich mir. Dann sah ich, dass auch das Mädchen, das ich schon seit einem Jahr liebe, auch ihre Seite geändert hatte. Schockiert fragte ich meine ABF ob dies stimme, und sie bejahte es. Bekümmert schaltete ich den Computer aus und legte mich ins Bett und konnte nicht schlafen. Immer musste ich an sie denken. Ich muss das Mädchen meines Lebens vergessen, wenigstens meiner ABF zuliebe. Schon seit zwei Monaten macht sie sich Gedanken darüber, dass bei mir in letzter Zeit alles schief läuft. Ich muss einige Dinge wieder gebacken kriegen, das ist mir klar, doch ich weiß nicht, wie ich es anstellen soll. Vielleicht muss ich einfach neue Mädchen kennen lernen. Zu dieser ganzen Situation fällt mir nur ein einziges Wort ein: Fuck.

 

Bis dann,

Phill

18.10.08 12:16


Der Penis-Zeiger

So ungewöhnlich, absurd und auch krank und pervers es auch klingen mag, aber es ist Realität. In der heutigen Sportstunde zogen wir uns für gewohnt in der Umkleidekabine um. Als beinahe alle Jungs die Sporthalle betreten hatten, dachte sich ein Schüler mal was „lustiges“ zu tun. Aus Unkreativität beschloss er etwas, was keiner sehen wollte. Mit den Worten „Guckt mal“ begann er seine Demonstration und holte seinen Penis samt Gehänge aus der Hose hervor und stellte sie zur Show. Angewiderte Blicke musste dieser Schüler entnehmen, was ihn nicht davon abhielt, seine Vorführung auch in der Turnhalle vorzuführen. Als lief er dorthin und machte dieselbe Show nochmals, diesmal sogar mit mehr Action: anstatt den kleinen Schüler einfach rumhängen zu lassen, wirbelte er mit ihm noch ein wenig herum. Das gleiche machte er auch am Ende der Stunde, als wir uns erneut umzogen.

 

Und das ist wirklich passiert. Bevor ihr das nächste Mal jemanden mit zweideutigen Gedanken als pervers beschimpft denkt an diese Geschichte. Mal hoffen, dass ich heute Abend beim chinesischen Essen mit Familie und Freunden auch einige Bisse runterkriege, nach den abschreckenden Einblicken, die ich heute ertragen musst…

 

Bis dann

Phill

17.10.08 17:07


Das Internet...

Seit Jahren beherrscht das weltweite Netz unser Leben. Keiner kann sich mehr eine Welt ohne Internet vorstellen. Jeden Tag sitzen wir vorm Computer und chatten, spielen oder machen andere Dinge. Doch was ist, wenn das Internet mal nicht funktioniert? Diese Frage musste ich an eigenem Leib beantworten. Schon seit zwei Wochen geht es bei mir nur geringfühgig. Schon grauenhaft, wenn man nicht weiß was man den ganzen Tag über tun soll. aber dafür hat man ja Freunde. Also war ich jeden Tag bei meiner besten Freundin, oft bis 22 Uhr. Und nach diesen scheibar unendlichen zwei Wochen sind die Ferien vorbei und ich muss abends eher zuhause sein. Zu meinen Glück hat ja mein Vater noch einen PC, wo ich ab und zu mal ran kann. Ich hoffe mal, dass sich das Problem bald löst und mein Internet wieder geht. Scheiß WLAN.... Bis dann Phill :D
16.10.08 19:38


Guten Morgen, Duisburg!

Wieder ein sonniger Morgen in dieser Stadt. Nachdem ich heute mal wieder vom Bellen des Hundes aus der Nachbarschaft geweckt wurden bin, esse ich nun ein leckeres Brötchen mit Nutella.

Und was steht heute so an? Wie immer: zuerst eine Freundin wegbringen, die bei einer anderen Freundin übernachtet, und danach mit einem Kollegen die Innenstadt unsicher machen und die Maske der Puppe aus dem US-Horrorfilm "Saw" suchen. 

Für Halloween haben wir etwas lustiges geplant, was schon ein paar andere Spaßvögel gemacht haben. Seht euch das Video an, dann wisst ihr, was ich meine :P

Dann werde ich mich mal fertig machen und dann geht's wieder los, also bis dann.

11.10.08 12:23


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung